Revival für das traditionsreichste Rennen Deutschlands

Mit dem ADAC Eifelrennen vom 26. bis 28. September 2008 lässt der ADAC Nordrhein eine der traditionsreichsten deutschen Motorsportveranstaltungen wieder aufleben. Als stimmungsvolles Oldtimer-Festival im Schatten der alt-ehrwürdigen Nürburg soll das Event in Zukunft zum Herbsttreffen der Klassik-Szene werden. Das Konzept ist dabei perfekt auf die aktiven Motorsportler zugeschnitten, wird aber mit einer einzigartigen Atmosphäre, attraktiven historischen Serien, hoch interessanten Einladungsläufen und Ausstellungsstücken auch zum Anziehungspunkt für Besucher werden. Auf sie wartet ein Dreitage-Programm, bei dem praktisch durchgehend in allen Bereichen der Strecke etwas zu sehen ist – mit Nordschleife und Grand-Prix-Kurs werden meist zwei Streckenvarianten parallel genutzt, altes und neues Fahrerlager laden zum Bummel durch die Rennklassen und -epochen ein. „Wir sind stolz und glücklich, dass wir diesen historischen Veranstaltungstitel wieder mit Leben füllen können“, erklärt Peter Geishecker, Sportleiter des ADAC Nordrhein. „Mit einem motivierten Team aus Oldtimer- und Event-Experten haben wir ein Konzept erarbeitet, das mit einer einzigartigen Mischung aus Motorsport, historischer Ausstellung und Szene-Treffen auf der faszinierendsten Rennstrecke der Welt aufwartet. Damit hat das ADAC Eifelrennen die besten Chancen, zum Herbst-Höhepunkt im Kalender des Nürburgrings zu werden.“ Alles Wissenswerte rund um das Eifelrennen ist unter www.adac-eifelrennen.de im Internet zu finden.
Denn den roten Faden für das Programm liefert beim ADAC Eifelrennen das Event selbst: Erstmals im Jahr 1927 als Eröffnungsrennen des Nürburgrings durchgeführt, wurde die Veranstaltung bis ins Jahr 2004 ausgetragen. Und ebenso vielfältig, wie die Automobil- und Motorradklassen waren, die bei den bislang 66 Auflagen des Klassikers antraten, wird auch das Bild beim Revival: Kostbare Stücke aus der Frühzeit des Automobilsports werden ebenso dabei sein wie Historische Formel-1-Fahrzeuge aus den 60er- bis 80er-Jahren. Sport- und Tourenwagen, Formelflitzer und sogar Straßenfahrzeuge, die sich zum großen Markenclubtreffen versammeln, finden sich am Nürburgring für ein Wochenende lang als quicklebendiges rollendes Museum ein. Neben eingeführten historischen Rennserien wie FHR, ADAC Classic Trophy, GTC/TC für historische Tourenwagen und GTs oder der Graf-Berghe-von-Trips-Trophy (Formel- Fahrzeuge aus historischen Nachwuchs-Serien) wird es Einladungsrennen mit ausgesuchten Starterfeldern geben. So ist etwa ein Treffen der Vorkriegsfahrzeuge geplant, das an die Frühzeit des Eifelrennens erinnern wird. Schaustücke etwa aus der Gruppe-C-Ära und einzigartige Museumsfahrzeuge aus dem Stuttgarter Mercedes- Benz-Museum werden ebenfalls auf der Strecke zu bewundern sein.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »