ML 63 AMG: Auf der Pole-Position im Offroad-Segment

05A3280

Der neue Maßstab bei den sportlichen Offroadern heißt Mercedes-Benz ML 63 AMG. Mit dem 375 kW/510 PS starken AMG 6,3-Liter-V8-Motor setzt sich das neue Topmodell der M-Klasse an die Spitze in seinem Wettbewerbsumfeld. Der von Mercedes-AMG neu entwickelte Offroader repräsentiert Sportlichkeit und Dynamik auf höchstem Niveau, seine exklusive Ausstattung erfüllt selbst anspruchsvollste Erwartungen. Das kraftvolle Design des ML 63 AMG dokumentiert seine Ausnahmestellung auch optisch. Die Markteinführung des neuen Hochleistungs-Offroaders beginnt im zweiten Quartal 2006.

Unter der Haube des ML 63 AMG schlägt das kraftvolle Herz eines Hochleistungssportlers: Der völlig neu entwickelte und zu 100 Prozent eigenständige AMG 6,3-Liter-V8-Motor realisiert eine Leistung von 375 kW/510 PS bei 6800 Umdrehungen sowie ein maximales Drehmoment von 630 Newtonmetern bei 5200/min; damit ist das neue AMG Kraftpaket der spezifisch leistungs- und drehmomentstärkste serienmäßige V8-Saugmotor der Welt. Dank seines großen Hubraums bietet der V8 von AMG rund 20 Prozent mehr Drehmoment als vergleichbare Saugmotoren dieser Leistungsklasse.

Einzigartige Kombination aus Hochdrehzahlkonzept und großem Hubraum

Die einzigartige Kombination aus Hochdrehzahlkonzept und großem Hubraum verbindet das Beste aus zwei Welten: Begeisternde Drehfreude und gleichzeitig kräftigen Durchzug bei niedrigen Drehzahlen. Der Fahrer des ML 63 AMG erlebt den betont sportlichen Charakter des neuen AMG V8-Motors durch hohe Agilität und dynamisches Ansprechverhalten in allen Drehzahlbereichen.

Im direkten Wettbewerbsumfeld bietet kein anderer Offroader mehr Hubraum und Leistung als der neue ML 63 AMG. Der AMG 6,3-Liter-V8-Motor ermöglicht Fahrleistungen auf Sportwagenniveau: Von null auf 100 km/h beschleunigt das AMG Topmodell in nur 5,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt). Gegenüber dem Vorgängermodell ML 55 AMG mit 255 kW/347 PS und 510 Newtonmetern bietet der neue ML 63 AMG ein Leistungsplus von 46 Prozent sowie 23 Prozent mehr Drehmoment.

05A3396

Aluminium-V8-Saugmotor mit einer Fülle an Motorsport-Technik

Der komplett aus hochfestem Aluminium gefertigte V8-Saugmotor fasziniert mit einer Fülle an Technologien aus dem Motorsport und dokumentiert damit die eindrucksvolle Rennsport-Historie von AMG. Die senkrechte Anordnung der Ansaug- und Abgaskanäle garantiert zusammen mit dem neuartigen Schaltsaugrohr mit zwei integrierten Drosselklappen eine perfekte Zylinderfüllung. Tassenstößel in den Zylinderköpfen ermöglichen einen steifen Ventiltrieb und somit hohe Drehzahlen.

Variable Nockenwellenverstellung, das besonders steife Closed-Deck Kurbelgehäuse und die Zylinderlaufbahnen mit der neuartigen, revolutionären LDS-Beschichtung sind weitere Kennzeichen des hochmodernen V8-Motors made by Mercedes-AMG. Die elektronisch geregelte Kraftstoffversorgung mit neu entwickelten Komponenten arbeitet bedarfsgeregelt mit einem Systemdruck von 3,8 bis 5,0 bar. Je nach Leistungswunsch und Außentemperatur wird der Kraftstoffdruck angepasst und blitzschnell eingeregelt. Den Befehl vom Fahrpedal setzt die Motorelektronik binnen Millisekunden in eine entsprechende Solldruckvorgabe um. Diese Regelung garantiert ein spontanes Ansprechverhalten und ein sportliches Schubverhalten in allen Last- und Drehzahlbereichen.

Patentierte Öl- und Wasserkühlung mit eigenem Wärmetauscher

Neu konzipiert wurde auch das komplette Kühlsystem im neuen ML 63 AMG. Ein Hochleistungs-Wasserkühler sorgt für effektive Kühlleistung in allen Fahrsituationen. Groß dimensionierte Motoröl- und Getriebeölkühler helfen für effektive Abkühlung des jeweiligen Schmiermittels. Zusätzlich garantiert eine von Mercedes-AMG zum Patent angemeldete Technologie bestmöglichen Wirkungsgrad. Durch eine intelligente Koppelung des Wasser- und Ölkreislaufs kann die Leistungsfähigkeit beider Systeme variabel zueinander gesteuert werden. Kernstück ist ein Gleichstrom-Wärmetauscher, der beide Kreisläufe miteinander verbindet. Wenn bei extremen Betriebszuständen – wie etwa bei dynamischer Fahrt auf einer Passstraße – die Motoröltemperatur stark ansteigt, wird von der Motorelektronik eine Zusatz-Wasserpumpe zur Steigerung der Durchflussgeschwindigkeit des Kühlwassers im Wärmetauscher zugeschaltet. Die Temperaturdifferenz zwischen Motoröl und Kühlwasser sorgt damit für eine zwangsgesteuerte Abkühlung des Motoröls im Gesamtkreislauf. Bei hohen Außentemperaturen hilft zusätzlich der groß dimensionierte, mittels Staudruckklappen geregelte Sauglüfter des Wasserkühlers mit 850 Watt Leistung.

05A3383

AMG Sport-Abgasanlage mit vergrößerten Rohrquerschnitten

Beim Beschleunigen erlebt der Fahrer im ML 63 AMG den emotionalen Sound des Hochdrehzahlkonzepts und die außergewöhnliche Kraft des Achtzylinder-Saugmotors. Gleichzeitig garantiert das Sporttriebwerk bei konstanter Autobahnfahrt mit seinem kultivierten Lauf auch eine entspannte Fortbewegung. Diese Anforderungen erfüllt die völlig neu entwickelte AMG Sport-Abgasanlage, die zusammen mit aufwändigster Motortechnologie auch eine wirkungsvolle Abgasreinigung garantiert – schließlich erfüllt der neue AMG Hochleistungs-Offroader sowohl die EU-4-Norm als auch die strengen, gegenwärtigen und zukünftigen US-amerikanischen Grenzwerte.

Einen wesentlichen Beitrag für die effiziente Abgasreinigung leistet die kon-tinuierliche Nockenwellenverstellung. Den Trick der so genannten Ventilüberschneidung nutzen die AMG Ingenieure gleich in zweierlei Hinsicht, da sich durch die verringerten Verluste beim Ladungswechsel sowohl die Rohemissionen im Abgas als auch der Kraftstoffverbrauch reduzieren lässt. Über die Sekundärlufteinblasung erfolgt eine Nachverbrennung der Abgase, die wiederum zu höheren Abgastemperaturen führt und den Prozess der Aufheizung unterstützt. Die Folge dieses hohen Aufwands: Im Rohabgas reduzieren sich die Anteile von Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoff. Die Lambdasonden überwachen permanent die Zusammensetzung des Gemisches und liefern diese Daten an den Computer, der das Gemisch neu justiert.

Aufwändige Abgas-Technik mit vier Keramik-Katalysatoren

Zusätzlich verfügt der AMG V8-Motor des ML 63 AMG über eine bedarfsgerechte Lambdaregelung. Das bedeutet, dass in sämtlichen Betriebszuständen die Zusammensetzung des Ansauggemisches exakt geregelt werden kann, um die Katalysatoren nicht zu beschädigen. Davon profitiert auch der Kraftstoffverbrauch unter Volllast, weil das Gemisch weniger fett gefahren kann als bei Motoren ohne diese intelligente Regelung. Zur Regelung und Überwachung der Abgasanlage sind vier Lambdasonden im Einsatz: Die beiden vorderen Sonden garantieren einen optimalen Regelbereich des Motors; die zwei Sonden hinter den Katalysatoren sind für die On-Board-Diagnose II verantwortlich.

Die Abgasnachbehandlung beginnt in den luftspaltisolierten Krümmern mit nur 1,0 Millimeter Wandstärke. Sie ermöglichen bereits zehn Sekunden nach dem Kaltstart eine Abgastemperatur von 280 Grad Celsius – Voraussetzung für ein schnelles Anspringen der motornahen Stirnwand-Katalysatoren. Alle vier Keramik-Katalysatoren sind mit Dünnwandsubstraten bestückt; diese bieten dank ihrer maximalen Oberfläche nicht nur beste Voraussetzungen für eine effektive Reinigung, sondern helfen mit ihrem niedrigen Abgasgegendruck auch bei der Leistungsentfaltung. Groß dimensionierte Abgasrohre mit einem Durchmesser von bis zu 70 Millimeter unterstützen dies zusätzlich. Die zwei ovalen und verchromten Doppelendrohre dienen dabei als markantes optisches und akustisches Erkennungszeichen.

05A3388

AMG SPEEDSHIFT 7G-Tronic Automatikgetriebe mit Lenkradschaltung

Die Kraftübertragung im M-Klasse Spitzenmodell übernimmt ein AMG SPEEDSHIFT 7G-Tronic-Automatikgetriebe mit lenkradnahem DIRECT SELECT-Wählhebel. Von den sieben Fahrstufen mit ihren für eine optimale Übersetzung wichtigen kleinen Drehzahlsprüngen profitiert vor allem die Sportlichkeit. Die Wandlerüberbrückung ab dem ersten Gang optimiert Dynamik und Effizienz nochmals, da sie Verluste im Drehmomentwandler reduziert. Wie beim Formel-1-Renn-wagen lassen sich im ML 63 AMG die sieben Gänge mittels Schalttasten am AMG Ergonomie-Sportlenkrad wechseln.

Die AMG SPEEDSHIFT 7G-TRONIC passt sich sowohl einem dynamischen als auch komfortorientierten Fahrstil an. Drei speziell auf die sportliche Leistungsentfaltung des AMG V8-Motors zugeschnittene Schaltprogramme erlauben ein souveränes Ausnutzen der Kraft. Per Schalter in der Mittelkonsole anwählbar, unterscheiden sich die Schaltprogramme „S“ (Sport), „C“ (Comfort) und „M“ (Manuell) im neuen ML 63 AMG durch ihre Schaltcharakteristik. Im manuellen „M“-Programm profitiert der Fahrer zusätzlich von der hohen Durchzugskraft des

V8-Motors, da ein automatisches Herunterschalten bei Volllast und Kickdown ausbleibt; das Getriebe bleibt stets zuverlässig im gewählten Gang. Zudem schaltet AMG SPEEDSHIFT im manuellen Fahrprogramm beim Erreichen der Drehzahl-grenze nicht automatisch hoch. Auf diese Weise kann der besonders sportlich orientierte Autofahrer das souveräne Leistungspotenzial noch besser ausnutzen.

05A3546

Permanenter Allradantrieb mit 40:60-Kraftverteilung

Betont sportlich ausgelegt ist auch der permanente Allradantrieb des ML 63 AMG: Im Sinne bestmöglicher Agilität und Kurvendynamik wird die üppige Kraft des AMG V8-Motors im Verhältnis 40 : 60 auf Vorder- und Hinterachse verteilt. Das Verteilergetriebe des permanenten Allradantriebs ist direkt an die 7G-TRONIC angeflanscht. Gelenkwellen sorgen für die Kraftübertragung zum Vorderachs- und Hinterachsgetriebe, während ein Kegelrad-Differenzial den Drehzahlausgleich in den Achsen übernimmt.

Ein verstärkter Antriebsstrang garantiert optimale Kraftübertragung und Mercedes-typische Zuverlässigkeit. An der Vorderachse wurden der Radträger, die Radlager und die unteren Traggelenke größer dimensioniert, zudem sorgt die feste Anbindung des vorderen Fahrschemels an die Karosserie für mehr Lenkpräzision bei Kurvenfahrt. An der Hinterachse kommen verstärkte Komponenten am Hydrolager der Querlenker, den Radflanschen und Seitenwellengelenken sowie am Differenzialkorb zum Einsatz.

Für die Traktionsregelung beim ML 63 AMG ist das bewährte elektronische Traktionssystem 4ETS zuständig, das jetzt zusätzliche Funktionen bietet und damit noch leistungsfähiger als bisher ist. 4ETS steuert die Verteilung des Antriebsmoments mittels kurzzeitiger Brems-Impulse. Dabei nutzt 4ETS die ABS-Radsensoren: Melden diese Drehzahlfühler, dass eines oder mehrere Räder Schlupf bekommen, werden sie automatisch abgebremst. Im gleichen Augenblick verändert sich die Kraftverteilung: Die Antriebsleistung an den Rädern mit guter Traktion steigt in dem Maße, wie die durchdrehenden Räder abgebremst werden, sodass die Fahrt auf losem oder rutschigem Untergrund weitergehen kann.

05A3393

Neu entwickeltes AMG Sportfahrwerk auf Basis von AIRMATIC-Paket

Hohe Kurvengeschwindigkeiten, präzises Einlenkverhalten und geringe Seitenneigung bei gleichzeitigem Langstreckenkomfort ermöglicht das AMG Sportfahrwerk auf Basis des AIRMATIC-Pakets. Die Luftfederung verfügt über AMG-spezifische Federbeine und über das neu abgestimmte adaptive Dämpfungssystem ADS. Sowohl Federung als auch Dämpfung wurden deutlich straffer abgestimmt. AMG Stoßdämpfer mit geänderter Kennung in allen drei Stufen haben geringere Karosseriebewegungen zur Folge. Größer dimensionierte Drehstab-Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse reduzieren die Seitenneigung in schnell gefahrenen Kurven.

Während der Fahrt arbeitet das System geschwindigkeitsabhängig und senkt die Karosserie ab Tempo 140 an beiden Achsen automatisch um 15 Millimeter ab, um auf diese Weise den Luftwiderstand zu verringern und die Fahrstabilität zu verbessern. Unterhalb von 40 km/h wird der Aufbau wieder auf das Normalniveau angehoben. Zu den weiteren Leistungsmerkmalen der Luftfederung gehört eine automatische Rundum-Niveauregulierung. Sie sorgt dafür, dass auch bei hoher Beladung stets die gleichen Federwege zur Verfügung stehen. Für Offroad-Touren kann die Bodenfreiheit mittels Tastendrucks bei diesem System um 70 Millimeter vergrößert werden. Das Anheben oder Absenken der Karosserie ist sowohl im Leerlauf als auch während der Fahrt möglich.

Adaptive Regelung der Stoßdämpferkraft je nach Fahrsituation

Das AMG Sportfahrwerk arbeitet mit dem adaptiven Dämpfungssystem (ADS) zusammen, das die Stoßdämpferkraft stets bedarfsgerecht regelt und dabei Fahrbahnzustand, Fahrweise und Beladung berücksichtigt. Schaltbare Magnetventile in den Stoßdämpfern ermöglichen die situationsgerechte Veränderung der Zug- und Druckdämpfung, sodass sich die Bewegungen der Karosserie deutlich verringern. Der so genannte Skyhook-Algorithmus regelt die Dämpfungskräfte an jedem Rad so, dass die aus der Radbewegung resultierenden Krafteinwirkungen auf die Karosserie verringert werden. Dank der präzisen Regelung für jedes einzelne Rad lassen sich zum Beispiel beim Bremsen die beiden Vorderräder härter dämpfen als die Hinterräder, um das Einnicken der Karosserie zu reduzieren. Je nach Steuerbefehl können die Ventile in der extrem kurzen Zeit von weniger als 0,05 Sekunden eine von vier Kennlinien einstellen:

  • Stufe 1: Komfortables Abrollen bei geringen Aufbaubewegungen und niedrigen Beschleunigungswerten durch weiche Druck- und Zugstufe.
  • Stufe 2: Skyhook-Modus – weiche Zugeinstellung und gleichzeitig harte Druckstufe.
  • Stufe 3: Skyhook-Modus – weiche Druckeinstellung und gleichzeitig harte Zugdämpfung.
  • Stufe 4: Harte Zug- und Druckeinstellung zur Verringerung der Radlastschwankungen bei dynamischer Kurvenfahrt.

Bei geringen Karosseriebewegungen fährt der ML 63 AMG in der ADS-Stufe 1. Überschreitet die Aufbaugeschwindigkeit ein bestimmtes Maß, wechselt das System in den Skyhook-Algorithmus und schaltet mithilfe seiner schnellen Magnetventile permanent zwischen der zweiten und dritten Dämpfungsstufe hin und her, um die Wank- und Nickbewegungen der Karosserie zu kompensieren. Die jeweilige Fahrsituation wird über einen Lenkwinkelsensor, drei Beschleunigungssensoren an der Karosserie, vier radseitige Niveausensoren sowie weiteren Daten aus dem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP®) sowie aus der Motor- und Getriebesteuerung erkannt. Das elektronische Steuergerät ermittelt auf Basis dieser Informationen die jeweils beste Dämpferkraft und schaltet die dazugehörigen Dämpferkennlinien.

Überdies kann der Fahrer die Schaltschwellen zwischen den vier ADS-Stufen per Tastendruck in der Mittelkonsole beeinflussen. Drei Kennfelder stehen zur Auswahl: „Auto“, „Sport“ und „Komfort“.

05A3402

Parameter-Servolenkung mit variabler Servokraft

Dank ihrer direkten Lenkübersetzung ermöglicht die serienmäßige, geschwindigkeitsabhängige Parameter-Servolenkung ein präzises Handling in jeder Fahrsituation. Unterhalb von 100 km/h wird die Servounterstützung im Sinne geringerer Lenkkräfte automatisch vergrößert. Oberhalb dieses Schwellenwerts nimmt der Servoeffekt ab, davon profitiert das Gefühl für den Fahrbahnkontakt. Ein neu entwickelter, leistungsfähiger Lenkungskühler garantiert eine zuverlässige Funktion der Servolenkung auch unter hoch dynamischer Belastung. Er sitzt hinter der AMG Frontschürze und ist Platz sparend im Kühlerpaket integriert.

AMG 19-Zoll-Leichtmetallräder und AMG Hochleistungs-Bremsanlage

Den Kontakt zur Straße stellen glanzgedrehte 9,5 Zoll breite Felgen und AMG 19-Zoll-Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design her. Rundum mit Breitreifen 295/45 R 19 bestückt, überzeugt die Rad-Reifen-Kombination nicht nur durch ihre bullige Optik, sondern sorgt auch für sportlichen Fahrbahnkontakt. Optional stehen glanzgedrehte 9,5 Zoll breite AMG 20-Zoll-Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design mit Breitreifen 295/40 R 20 zur Wahl. Bestwerte bei Verzögerung, Dosierbarkeit und Standfestigkeit garantiert die neue AMG Hochleistungs-Bremsanlage. Rundum innen belüftete und angelochte Bremsscheiben im Format 390 x 36 Millimeter (vorn) und 365 x 26 Millimeter (hinten) stellen eine optimale thermische Belastbarkeit sicher.

Auf die hohe Fahrdynamik des ML 63 AMG neu abgestimmt wurden alle Fahrdynamik-Regelsysteme wie elektronisches Stabilitätsprogramm ESP®, 4ETS, ASR und Brems-Assistent. Die Reifendruck-Verlustwarnung auf Basis von ESP® gehört zur Serienausstattung. Wird ein Druckverlust in einem Reifen erkannt, erscheint im Zentral-Display des Cockpits der Warnhinweis: „Reifendruck, Reifen überprüfen.“

Markanter Auftritt mit AMG Styling und Kotflügelverbreiterungen

Breit, bullig, geduckt und zum Sprung bereit – der neue ML 63 AMG macht bereits optisch auf seine Ausnahmestellung aufmerksam. Das kraftvolle Design des leistungsstarken Offroaders wird geprägt durch das markante AMG Styling mit Front- und Heckschürze, durch den AMG-spezifischen Kühlergrill, Kotflügelverbreiterungen, seitliche Trittbretter in Edelstahl mit Gumminoppen sowie abgedunkelte Rückleuchten. Die AMG Sport-Abgasanlage mit zwei verchromten Doppelendrohren unterstreicht die Kraft und Dynamik des M-Klasse Topmodells sowohl visuell als auch akustisch.

05A3617

Dynamisch gestaltetes Interieur mit exklusiver Serienausstattung

Sportlichkeit dominiert auch im hochwertig gestalteten Interieur des ML 63 AMG. Zur exklusiven Innenausstattung zählt feines Nappaleder, das sich auf allen fünf Sitzplätzen, den Türmittelfeldern, den Armauflagen und Griffen in den Türen sowie der vorderen Armauflage und den Haltegriffen zwischen den Vordersitzen wieder findet. Die Lederpolster sind in den drei Farben Schwarz, Alpakagrau und Kaschmirbeige erhältlich. Die AMG Sportsitze mit Multikonturfunktion und Sitzheizung verfügen nicht nur über eine AMG-typische Sitzgrafik mit Querpfeifen, sondern auch über eine stärkere Konturierung sowie über Alcantara-Einsätze im Schulterbereich – beides optimiert den Seitenhalt in schnell gefahrenen Kurven. Weitere exklusive Merkmale im Interieur des ML 63 AMG sind die farblich angepassten Doppelziernähte und die AMG Plaketten in den vorderen Sitzlehnen.

Das AMG Ergonomie-Ledersportlenkrad präsentiert sich mit Schalttasten zur individuellen Gangwahl im Formel-1-Stil, einem stärker konturierten Lenkradkranz inklusive Daumenauflagen sowie lederbezogenen unteren Lenkradspeichen. Sportliche Dynamik vermitteln auch die AMG Einstiegsleisten, die Edelstahl-Sportpedale mit Gumminoppen und das AMG Kombi-Instrument mit eigenständiger Schrift, roten Zeigern, 320-km/h-Tachoskala und Alublende inklusive AMG Schriftzug. Serienmäßig bietet der ML 63 AMG weiterhin die Komfort-Klimatisierungsautomatik Multi-Zone-THERMOTRONIC, Scheibenwischer mit Regensensor sowie Zierteile in Aluminiumschwarz.

Als zusätzliche Sonderausstattungen stehen für den ML 63 AMG zur Wahl (Auszug):

  • Anhängevorrichtung mit abnehmbarem Kugelhals
  • Bixenon-Scheinwerfer mit aktivem Kurvenlicht
  • COMAND APS mit DVD-Navigationssystem
  • KEYLESS-GO
  • Surround-Soundsystem

Sicherheitsausstattung auf typischem Mercedes-Benz Niveau

Auch in puncto passiver Sicherheit erfüllt der ML 63 AMG höchste Ansprüche: Die Karosseriestruktur mit ihrer ausgeklügelten Konstruktion garantiert im Zusammenspiel mit den vorbildlichen Rückhaltesystemen, die sich der jeweiligen Unfallsituation anpassen, optimalen Insassenschutz. Zur Serienausstattung zählen das vorausschauende Insassenschutzsystem PRE-SAFE®, die crashaktiven Kopfstützen NECK-PRO in der ersten Sitzreihe, adaptive, zweistufige Airbags für Fahrer und Beifahrer, Sidebags vorn, Windowbags, Kindersitzerkennung für den Beifahrersitz sowie Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer an allen Sitzplätzen.

Nach seiner Weltpremiere auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt/Main wird der ML 63 AMG im zweiten Quartal 2006 auf den Markt kommen.

05A3533

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »